Jahrgänge


Jahrgänge

 

 

 

Den meisten Weinfreunden ist bekannt, dass bestimmte Jahrgänge einer jeweiligen Rebsorte als sogenannte Spitzenweine gelten. Warum aber ist dies so?

Offenbar haben sowohl Makro- wie Mikroklima einen starken Einfluss auf die Reifung der Trauben. Dies hängt immer von der Rebsorte ab. Die folgenden Faktoren scheinen für die optimale Jahrgangsqualität verantwortlich zu sein: Der Austriebszeitpunkt sowie Knospung und Blüte des Rebstocks, Frost, Niederschlag, Lichtintensität und Temperatur am Weinberg und die Wetterstabilität.

Ein Wein-Jahrgang umfasst die gesamte Ernte aller Rebstöcke, welche innerhalb eines Vegationszyklus gefruchtet haben. Dies kann alle Weine eines Landes, einer Region oder eines Weingutes betreffen. Nicht zwingend besteht eine Abfüllung aus nur einem Jahrgang, muss aber zumindest 85% Trauben eines Jahrgangs enthalten.

Grundsätzlich muss der Jahrgang nicht gekennzeichnet werden, wenngleich dies durchaus sinnvoll ist, wie etwa bei Eisweinen oder bei Weinen, die aus Südafrika oder Australien stammen, also südlich des Äquators angebaut wurden und in Europa verkauft werden, da ja der Vegetationszyklus um eines halbes Jahr verschoben ist. Sekt, Cremant und Champagner haben meist keine Jahrgangskennzeichnung, vor allen weil sie aus einem Verschnitt mit sogenannten Altweinen bestehen.

Spitzenjahrgänge können also dann entstehen, wenn sowohl die makro- wie auch die mikroklimatischen Bedingungen das Optimum für die Traubenreifung am Stock ermöglichen und damit eine Maximaltextur des Weins ermöglichen. Schauen Sie auch in unsere Jahrgangstabellen und auf spezielle Jahrgänge, die auf unserer Seite angeboten werden!

 

Zurück

WARENKORB

Ihr Warenkorb ist leer.

KUNDENKONTO

E-Mail-Adresse:
Passwort:
Passwort vergessen?

WINZER

SUCHE