Tipps zur Weinlagerung

Weinlagerung

 

 

Die Lagerung von Wein hat einen entscheidenden Einfluss auf dessen Haltbarkeit. Grundsätzlich sollten Rot- wie Weißweine eher kühl gelagert werden, wenngleich sie bei unterschiedlichen Temperaturen serviert werden. Der traditionelle Begriff des „Weinkellers“ hat absolut seine Berechtigung, da die optimale Lagertemperatur für Wein bei ca. 10 bis maximal 13 Grad liegt. Je weniger die Temperatur schwankt, umso besser. Häufige und spürbare Temperaturveränderungen wirken sich immer negativ aus.

Klassisch verkorkte Flaschen sind anders, als oft vermutet nicht luftdicht verschlossen, so dass sowohl Kohlensäure wie auch Weinsäure reagieren und entweichen können. Sauerstoff dringt in Flaschen ein – Kohlendioxid aus. Höhere Temperaturen beschleunigen diese Prozesse wegen der damit einhergehenden Druckveränderungen und wegen der gesteigerten Reaktivität. Darüber hinaus werden die Oxidation von Weinsäure sowie andere chemische Reaktionen durch UV-Licht beschleunigt. Als Indikator für eine Lichtreaktion sind Farbveränderungen des Weins sichtbar, etwa das Vergilben von Weißwein oder Verblassen von Rotwein.

Die heut zu Tage häufig verwendeten Glas– und Kunststoffkorken, sowie Schraubdeckel und Kronkorken sind oftmals dichter. Echte Korken aus der Rinde der Korkeiche altern – das Holz arbeitet. So schrumpft der Korken, wenn er über einen längeren Zeitraum nicht feucht gehalten wird, was das Risiko der frühzeitigen Oxidation erhöht. Versiegelte Holzkorken erweisen sich als dichter. Flaschen mit Holzkorken sollten in jedem Falle – gerade über einen längeren Zeitraum liegend gelagert werden.

Generell wird die Lagerfähigkeit von Wein durch einen hohen Gehalt an Alkohol, Zucker, Säure und Gerbstoffen erhöht. So kann man davon ausgehen, dass hochwertige Weine eine wesentlich höhere Lagerfähigkeit haben, so zum Beispiel Rotweine und Eisweine (mehr als 20 Jahre).

Alternativ und kontrollierbarer als die Kellerlagerung ist die Aufbewahrung von Weinflaschen in einem Weinklimaschrank. Die Klimageräte der Schränke verursachen allerdings in ihrem Betrieb eine leichte Vibration, die den Wein nicht wirklich ruhen lässt.

Die Luftfeuchtigkeit im Lagerraum beeinflusst die Schimmelbildung. Deshalb ist es empfehlenswert, diese bei 65 bis 70 % zu halten, sofern dies möglich ist.

Zurück

WARENKORB

Ihr Warenkorb ist leer.

KUNDENKONTO

E-Mail-Adresse:
Passwort:
Passwort vergessen?

WINZER

SUCHE